Yaw Amankwaa, 1979

Yaw Amankwaa, 1979

Yaw Amankwaa, *1955  

Der ghanaische Künstler Yaw Amankwaa wurde 1955 in Ampabame bei Kumasi geboren. Bis zu seinem 14. Lebensjahr erlernte Yaw Amankwaa in der lokalen Goldschmiedegemeinschaft von Ampabame-Krofoforom das Modellieren und Gießen von traditionellen Goldstaubbehältern und figürlichen Goldgewichten, deren Verkauf durch Händler der Haussa an Touristen zum Unterhalt der Familie beitrug. 1969–1972 besuchte er die Missionsschule in Ampabame und arbeitete in der Werkstatt von Kwabena Kuffuor, einem Verwandten der Mutter. Er heiratete und richtete eine eigene Werkstatt ein. Mit der Gestaltung technischer Objekte, besonders von Verkehrsmitteln, im Guss in verlorener Form, erschloss Yaw Amankwaa nach 1969 ein neues, nicht mehr von der Tradition der Gelbgießer bestimmtes Themengebiet. 1973 besuchte ihn erstmalig der Kunsthändler Karl-Heinz Krieg in Krofoforom, der ihn förderte und bekannt machte.

Ausstellungen (Auswahl)
1977: Präsentation einzelner Werke innerhalb der Ausstellung “The Arts of Ghana” im Museum of Cultural History in Los Angeles in USA
1995: „Hubschrauber, Autobus, Feuerstuhl und Kettensäge. Technische Träume eines westafrikanischen Künstlers. Kleinbronzen von Yaw Amankwaa aus Krofoforom, Ghana. Sammlung Karl-Heinz Krieg“, erste Einzelausstellung im Museum für Völkerkunde zu Leipzig
1995: Beteiligung an der Ausstellung des Kunstvereins Aalen „Kunst der Akan“
1996: “Yaw Amankwaa. Technische Träume eines westafrikanischen Künstlers”, Einzelausstellung im Adlerhausermuseum Freiburg